Über mich

Meine Referenzen

  • Studium und Abschluss bei Ziemer und Falke, Schulungszentrum für Hundetrainer.
  • Amtstierärztliche Arbeitserlaubnis durch nachgewiesene Fachkenntnis nach §11, Abs. 1, Nr. 8 a & f.
  • Praktika bei Hundetrainer*innen und Hundetagesstätten.
  • Weiterbildung zum Thema „Hundeernährung“.
  • Von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein anerkannte Weiterbildungen zu diversen Themen
    (u.a. Kommunikation, Körpersprache, Führung, Bindung, Leinenaggression, Pubertät, Erste Hilfe und medical Training).

Wieso ich Hundetrainerin wurde, auf den Hund gekommen bin und die Dinge ihren Lauf nahmen

2006 bekamen wir unseren Balou, einen Terrier-Border-Mix, der im alter von 6 Monaten vom Tierschutz aus einer Familie gerettet wurde. Er kannte und konnte so gut wie nichts und wirkte stark traumatisiert: Keine schnellen Handbewegungen konnten wir machen, ohne dass er zitternd auf dem Boden lag und unter sich urinierte.

Ich wälzte Fachbücher und folgte meinem Bauchgefühl. Langsam machten wir Fortschritte und Balou schenkte mir sein Vertrauen.
Doch seine Jagdleidenschaft brachte mich an meine Grenzen. Also suchte ich professionelle Hilfe. Sämtliche Erstgespräche mit diversen Hundevereinen und -schulen waren sehr ernüchternd:
Es ging irgendwie eher um allgemeine Unterwerfung und militärischen Drill als um lösungsorientierte Hilfestellung. Dies mag für viele Hundehalter und ihre Hunde der richtige Weg sein, aber für uns passte das einfach nicht. Es fehlte mir eine individuelle Herangehensweise, die sowohl Balous traumatische Vergangenheit berücksichtigte als auch meine Kommunikationsschwächen aufzeigte. Aber Pustekuchen!
Aus dieser Hilflosigkeit heraus, ist der Gedanke Hundetrainerin mit Herz zu werden, geboren. Ganze 12 Jahre reifte dieser Wunsch in mir.

2019 war es dann endlich so weit: ich schloss mein Studium zur Hundetrainerin im „Schulungszentrum für Hundetrainer „Ziemer & Falke“ sehr erfolgreich ab.
Noch heute bin ich meinem Balou jeden Tag unglaublich dankbar dafür, dass ich so wahnsinnig viel von ihm lernen durfte und er mich auf meinen Herzensweg brachte.

2017 durfte ich dem kleinen Asterix begegnen. Die Besitzer des Reitstalles, in dem mein Pflegepferd sein Zuhause hatte, bekamen einen kleinen quirligen Jack Russel Welpen. Fortan begleitete mich dieser kleine „Köter“ 3-4-mal die Woche zur Koppel, in die Reithalle oder auf den Außenplatz. Durch einen Standortwechsel des Stallbesitzers fand Asterix den Weg in unser Zuhause.

Als Hundetrainerin wurde mir oft die Frage gestellt: „Kannst du unseren Hund betreuen, wenn wir im Urlaub sind?“
Was für ein Glück! Wäre ich sonst auf diese wunderbare Idee gekommen? Ich glaube nicht.
Meine Kund*innen erzählten mir, wie sie sich eine Urlaubsbetreuung für ihren treuen Wegbegleiter vorstellen und welche Voraussetzungen erfüllt sein sollten.

And here we are!
Meine kleine exklusive Hundepension!

Köter und Co.
Inh. Claudia Behn
Am Buchholz 12 | 24321 Hohwacht
Telefon: 04381 – 414 657
E-Mail: info@koeter-und-co.de